Seminar Die Streichquartette der Wiener Schule / Therese Muxeneder

Symposium / Vortrag | Samstag, 14. Januar 2017 | 10.00 Uhr | Arnold Schönberg Center


Die Streichquartette der Wiener Schule

Eintritt frei

alle Termine:
21. Oktober 2016
18./19. November 2016
16. Dezember 2016
13./14. Januar 2017

jeweils 10 - 13 Uhr

Das Streichquartettschaffen von Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton Webern umspannt etwa vier Jahrzehnte. Es bildet die kompositorische Entwicklung zwischen Spätromantik, freier Tonalität und Zwölftonmethode ebenso ab wie das aufbrechende bzw. konsolidierende Verhältnis zu traditionellen Erscheinungsformen der Gattung. Im Seminar werden die Streichquartette hinsichtlich entstehungsgeschichtlicher, individualästhetischer sowie aufführungspraktischer Aspekte untersucht. Die Teilnehmer haben Gelegenheit, ausgewählte Themen anhand von Originalquellen aus dem Schönberg-Nachlass zu erarbeiten.

The string quartets by Arnold Schönberg, Anton Webern and Alban Berg encompass a period of about four decades, representing the compositional development between late Romanticism, free tonality and the twelve-tone method, as well as the sallying and consolidating relation to traditional manifestations of the genre. The seminar will examine the string quartets under aspects of the history of their creation, individual aesthetics and performance practice. Attendees will have the opportunity to develop selected themes using original sources from Schönberg’s estate.

Seminar von Therese Muxeneder am Wissenschaftszentrum Arnold Schönberg und die Wiener Schule
am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Bild: Arnold Schönberg: Streichquartett Nr. 2 op. 10, Entrückung (© Universal Edition A. G.)

 
 
 

Diese Website verwendet Cookies, um eine optimale und vollständige Nutzung der Inhalte zu ermöglichen. 
>> Informationen über Cookies und Datenschutz