×

Hinweis

Ich akzeptiere, dass diese Website Cookies verwendet. Achtung: Klicken Sie auf "Ablehnen", können Sie den Online-Shop nicht nutzen bzw. die Seite wird in einzelnen Bereich nicht mehr richtig dargestellt!

Infos zu Cookies und Datenschutz

In einer früheren Sitzung haben Sie die Speicherung von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann rückgängig gemacht werden.

Arnold Schönberg: »A Survivor from Warsaw« Faksimile (Hardcover) op46

148,00 €
(inkl. Mwst./ incl. tax)



A Survivor from Warsaw op. 46

Arnold Schönberg: »A Survivor from Warsaw« Faksimile
Mit einem Geleitwort von Nuria Schoenberg Nono und einem Kommentar von Therese Muxeneder
In Zusammenarbeit mit dem Arnold Schönberg Center, Wien
Faksimile nach dem Autograph der Library of Congress, Washington
Mit ausgewählten Dokumenten und Skizzen von Schönbergs Hand
XXIV/36 Seiten / pages, Hardcover
Sprache / language: deutsch / english
Verlag / publisher: Laaber Verlag
Jahr / year: 2013
ISBN 978–3–89007–778–9

 

Beschreibung / description

Ein Werk von epochaler Bedeutung für die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Holocaust erscheint erstmals als Faksimile.

Arnold Schönberg (1874–1951) schuf mit der Kantate A Survivor from Warsaw »das ästhetische musikalische Manifest unserer Epoche« (Luigi Nono), einen Fokus des nationalsozialistischen Totalitarismus und dessen Überwindung durch die kollektive (jüdische) Identität im monotheistischen Glauben. Theodor W. Adorno propagierte den »authentischen Künstler« als jenen, in dessen »Werken das äußerste Werk nachzittert«, und sah im Survivor eine einzigartige Schöpfung, in der – erstmals in der Geschichte der Musik – das Grauen eine Stimme gefunden habe: »Schönbergs Ausdruckskern, die Angst, identifiziert sich mit der Angst der Todesqual von Menschen unter der totalen Herrschaft.«

Die Faksimileausgabe des zeit- und kulturgeschichtlich eminenten Werkes, repräsentiert durch das autographe Particell, wird durch einen ausführlichen Kommentar eingeleitet und enthält weitere Dokumente und Skizzen von Schönbergs Hand, die den Leser mit der Entstehung und Bedeutung des Werkes vertraut machen.

»Mein Vater hat einmal geschrieben: jede meiner Kompositionen trägt etwas von mir in sich. Dies ist allein schon beim Betrachten jenes schönen Faksimiles des Survivor from Warsaw-Manuskriptes spürbar: Die Emotionen, die er fühlte, stecken in der Komposition, sind jedoch bereits in der schriftlichen Fixierung von Text und Musik präsent.« (Nuria Schoenberg Nono)