×

Hinweis

Ich akzeptiere, dass diese Website Cookies verwendet. Achtung: Klicken Sie auf "Ablehnen", können Sie den Online-Shop nicht nutzen bzw. die Seite wird in einzelnen Bereich nicht mehr richtig dargestellt!

Infos zu Cookies und Datenschutz

In einer früheren Sitzung haben Sie die Speicherung von Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann rückgängig gemacht werden.

Sonderausstellung
13. März–13. Juli 2001

Im 50. Todesjahr Arnold Schönbergs widmet sich die fünfte Sonderausstellung am Arnold Schönberg Center dem kompositorischen, theoretischen und pädagogischen Wirken des Meisters in Amerika von 1933 bis 1951. Gezeigt werden Manuskripte, darunter die Autographe der »Ode to Napoleon Buonaparte« und des »Survivor from Warsaw«, biographische Dokumente und Memorabilia aus Schönbergs Nachlaß, etwa zum »Doktor Faustus«-Streit mit Thomas Mann, welche nicht nur Einblick in seine künstlerische Welt geben sondern auch Verbindungen zur Emigrantenszene in Los Angeles beleuchten. Ein Querschnitt des in Amerika entstandenen bildnerischen Werks sowie Bild- und Tonmaterial ergänzen die Sicht auf Schönbergs amerikanisches Œuvre – Dokumente des Exils ebenso wie Reflexionen eines politisch engagierten Künstlers. 

Bild: Arnold Schönberg mit seinen Schülern Natalie Limonick, Endicott H. Hansen, Alfred Carlson, Richard Hoffman, u. a., Los Angeles 1948